SAP HANA

In der IT Welt kursieren immer häufiger die Begriffe IoT, BigData, Container, Digitalisierung und viele mehr. Doch auch der Begriff SAP HANA (ehemals: High Performance Analytic Appliance; englisch für Hochleistungsanalyseanwendung) wird seit einiger Zeit immer häufiger genannt. Ja, wir sind angekommen in der SAP HANA Welt!
Was steckt nun aber hinter den Begriffen rund um das Thema HANA wie SAP HANA DB, S4/HANA, BWoHANA, InMemory Datenbank...?


Geschichte

Die HANA Technologie wurde vor ca. 6 Jahren am Hasso-Plattner Institut in Kooperation mit der SAP, im Zuge der Entwicklung der In-Memory Datenbank ins Leben gerufen. Das primäre Ziel dieser Entwicklung war es, ein neues einzigartiges ERP System zu entwerfen, welches den Usern eine Echtzeit-Analyse ihrer Daten ermöglicht.

InMemory Datenbank

Bei einer InMemory Datenbank werden die Daten nicht auf Festplatten vorgehalten, sondern im deutlich schnelleren RAM. Durch diese Technologie stehen die Daten für die Anwender in Echtzeit zur Verfügung. Zudem ermöglicht eine solche InMemory Datenbank völlig neue Anwendungsszenarien. Aber Vorsicht - die neue Arbeitsweise der Datenbank erfordert auch ein komplexes Umdenken des Betriebskonzeptes.

SAP stellt die Datenbank-Welt auf den Kopf

Durch die Idee, eine neuartige ERP Suite auf den Markt zu bringen, die eine Echtzeitanalyse ermöglicht und nur auf einer von SAP entwickelten Datenbank (HANA) laufen soll, stellt SAP die Datenbank-Welt vollkommen auf den Kopf. War es bisher so, dass die bis heute noch gängige Business Suite von SAP auf fast allen Datenbanken wie MS SQL, Oracle, DB2 und MaxDB lief, wird sich dies spätestens ab dem Jahr 2040 ändern, wenn nur noch das neue SAP S4/HANA supported wird. (Beachten Sie auch das Update im Infokasten.)

Da eine solche Umstellung des ERP Systems mit enormem Aufwand verbunden ist (Stichwort Downtime), empfiehlt es sich, nicht gleichzeitig auch noch die Datenbank umzustellen. Am besten fängt man mit der Planung und Migration der bestehenden Datenbank auf HANA jetzt schon an, da bei dieser Umstellung viele Prozesse angepasst werden müssen. Noch wichtiger ist jedoch, dass das Betriebskonzept der neuen Umgebungen entsprechend angepasst werden muss. Eine Umstellung in vielen kleineren Schritten ist daher die Empfehlung der AU. Diese können sein:

  1. Planung Infrastruktur, SLAs festlegen, Betriebskonzept entwickeln
  2. Migration der Datenbank auf HANA
  3. Anpassung Betriebskonzept
  4. Erste verfügbare Module von S4/HANA implementieren und Prozesse anpassen
  5. Weitere verfügbare Module nachziehen

Für weitere Informationen und bei Detailfragen stehen Ihnen die AU Experten gerne zur Verfügung!

Kontakt


Marc Bussmann
Solution Manager
Tel +49 7123 9542-253
Email schreiben

Update vom 19.02.2020:

Supportende für Business Suite – 2027 
Viele haben es schon geahnt, jetzt ist es amtlich: SAP hat den Standardsupport ihres Zugpferdes der letzten Jahre, der Business Suite 7, von 2025 auf 2027 verschoben. 
Die teurere Extended Maintenance ermöglicht den Support sogar bis Ende 2030. 
In diesem Zuge wurde auch das geplante Wartungsende für S4/HANA bekannt, dieses soll 2040 sein.
Trotzdem empfiehlt die AU, sich schon jetzt mit der Umstellung der bestehenden Datenbanken auf HANA zu beschäftigen, vorzubereiten und zu planen. 
Die AU-Experten unterstützen Sie gerne bei der Planung Ihrer SAP Infrastruktur, sprechen Sie uns an.

SAP HANA Planungsworkshop

Datenblatt (Download)