Neue Cisco-Servergeneration

Ab Mitte Juni wird die neue Servergeneration von Cisco lieferbar sein. Diese Server basieren auf der neuesten Intel-Chipsatzgeneration, Intel Whitley, für Intel XEON Ice Lake CPUs. Neue AMD-Server von Cisco, auf Basis des Milano EPYC 7003, werden zu einem etwas späteren Zeitpunkt erscheinen.

Die neue Intel-basierte M6 Server-Reihe will Cisco ab Mitte Juni ausliefern. Sie basiert auf dem neuesten Intel Whitley Chipsatz für XEON Ice Lake CPUs, der erst vor Kurzem von Intel angekündigt wurde. Sie werden bei den C220 und C240 Rack-Servern sowie beim B200-Server verfügbar sein und bieten eine Plattform für die Applikation-First- und Hybrid-Cloud-World-Strategie in Unternehmen und Instituten.

Ab sofort können Sie Angebote zu dieser neuen Servergeneration bei Ihrem AU-Ansprechpartner einholen.

Außerdem hat Cisco neue AMD-Modelle auf Basis des Milano EPYC 7003 angekündigt, die im ähnlichen Zeitraum wie die Intel-Server verfügbar sein werden. Die beiden Rack-Server-Varianten C225M6 und C245M6 werden nur über InterSight und nicht über den UCS-Manager zu verwalten sein.

Was ist eigentlich Cisco InterSight?
Hierbei handelt es sich um eine Software-as-a-Service für das Infrastruktur-Lebenszyklusmanagement: Sie bietet eine vereinfachte Konfiguration, Bereitstellung und Wartung Ihrer Cisco-Infrastruktur und unterstützt die hyperkonvergente Infrastruktur des Cisco Unified Computing Systems (Cisco UCS), Cisco HyperFlex sowie andere mit Cisco InterSight verbundene und Intersight-fähige Geräte von Drittanbietern. Mit der Version InterSight Managed Rack Server sollte es in absehbarer Zeit einen kleinen UCS-Bruder geben.

Weitere Informationen zum AU-Portfolio und unseren Lösungen finden Sie hier.

Kontakt


Marc Bussmann
Solution Manager
Tel +49 7123 9542-253
Email schreiben